Aktuelles

Aktuelle Hinweise zum Umgang mit der Corona-Pandemie im therapeutischen Setting
Das Land NRW hat in der ab Montag (25.01.2021) geltenden Corona-Schutzverordnung verfügt, dass auch in Psychotherapeutischen Praxen eine medizinische Maske getragen werden muss. Medizinische Masken sind im Sinne der Verordnung sogenannte OP-Masken, FFP2-Masken oder diesem Standard vergleichbare Masken (KN95/N95).
Unsere vereinbarten Termine können wie geplant als Präsenztermin in der Praxis mit o.g. Maske stattfinden. Alternativ können die Präsenztermine unter bestimmten Bedingungen auch als Videotermin oder als Telefonat statt finden. Bitte sprechen Sie mich bei Interesse an.

Weiter setze ich die AHA-Regel konsequent in meiner Praxis um.

Sollten Sie Krankheitsanzeichen, wie bspw. Halsschmerzen, Fieber, Husten, Verlust der Geschmacksfähigkeit oder Magen-Darm-Probleme, wahrnehmen, bitte ich Sie mich telefonisch oder per Email zur Absprache der weiteren Vorgehensweise zu kontaktieren. Bitte kommen Sie nicht mit o.g. Symptomen in meine Praxis.

Ein Sprechstundentermin – auch Erstgespräch genannt – kann bei Einhaltung o.g. Anforderungen als Präsenztermin in der Praxis oder alternativ als Videositzung nach Absprache durchgeführt werden. Bitte kontaktieren Sie mich bei Interesse in der Zeit meiner telefonischen Erreichbarkeit (s. Startseite).
 
Videosprechstunde/ Videotherapie
Unter bestimmten Umständen können psychotherapeutische Leistungen als Videositzung erbracht werden. Diese Entscheidung wird in Abhängigkeit von den individuellen Lebensumständen sowie dem individuellen Krankheitsgeschehens berücksichtigt.
Für die Durchführung ist die Nutzung eines zertifizierten Anbieters mit einer technisch sicheren Ende-zu-Ende-Verschlüsselung eine Voraussetzung. In meiner Praxis setze ich den zertifizierten Anbieter sprechstunde.online ein. Weitere Informationen sowie die Unterlagen zur Einwilligung lasse ich Ihnen gerne zukommen.